Die Welt von oben betrachtet

Wollten wir das nicht alle: Abheben, losgelöst von den Gesetzen der Schwerkraft, Abstand gewinnen, dabei die Welt von oben sehen. Und ganz nebenbei über die vor einem liegende Arbeit hinauswachsen.

Nichts einfacher als das, Positionswechsel ist das Zauberwort. In einem modernen Büro bringen höhenverstellbare Schreibtische Bewegung in den Alltag. Dabei kann euer Bürostuhl ein Stück mitwachsen oder der Sitz-Arbeitsplatz wird vorübergehend zum Steh-Arbeitsplatz. Und dieser Wechsel birgt einige Vorteile.

Zum einen hält es den Geist wach, die Dinge mal wieder anders zu sehen. Da die menschliche Wahrnehmung auf Veränderung angelegt ist, kann Monotonie leicht dazu führen, etwas Wichtiges zu übersehen. Dennoch werden die meisten in Ihrer Arbeit immer wieder Ähnliches auf dem Tisch haben, was einen ja gerade dazu befähigt, die Aufgabe effizient und kompetent zu lösen. Doch wissen wir aus Untersuchungen von Kreativität, dass eine der wichtigsten Methoden zur Problemlösung ein Gedankensprung ist, die Verschiebung des Blickpunktes zum Beispiel von innen nach außen. Da kann es auch schon helfen, hin und wieder ganz entspannt aber entschieden die Sitzposition zu ändern.

Das Wesen kreativer Sprünge ist gut in Witzen zu sehen, bei denen ein Wechsel des Blickwinkels die Pointe ausmacht. Auch Kinder machen oft unbeabsichtigt diese Sprünge, siehe folgendes Zitat aus einem Schulaufsatz:
Das nützlichste Tier ist auf jeden Fall das Schwein. Von ihm kann man echt alles verwenden, das Fleisch von vorne bis hinten, seine Haut für Leder, seine Borsten für Bürsten und seinen Namen als Schimpfwort.

Schon der große Goethe war für sein Denken beim Gehen und sein Schreiben am Stehpult bekannt. Macht es ihm nach, steht mal auf bei der Arbeit. Mehr Bewegung im Büro fördert zudem die Kommunikation unter Kollegen und damit meistens auch das Arbeitsklima. Was aber mit Sicherheit für jeden von uns gilt: Es regt den Kreislauf an, zwischendurch mal aufzustehen. Nach ersten Langzeit-Studien kann man davon ausgehen, dass es gesundheitsfördernd ist, zirka 20% der täglichen Arbeitszeit im Stehen zu verbringen. In den skandinavischen Ländern, wo ergonomisches Bürodesign eine längere Tradition hat, sind bereits heute mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze als Sitz- und Stehplatz ausgebaut.

Denn inzwischen hat es sich herumgesprochen: Der Mensch ist nicht für dauerndes Sitzen konstruiert, Wirbelsäule und Muskulatur brauchen Veränderung. Sitzen ohne Bewegung schwächt die Muskulatur, führt zu Verspannungen und macht auf lange Sicht krank. So gesehen sind höhenverstellbare Schreibtische eine kluge Investition in die Zukunft. Und sie sind längst keine Einzelstücke abgehobener Designer mehr, sondern als erschwingliche Produkte verschiedener Hersteller im professionellen Bürosortiment angekommen.

Dazu gibt es variable Bürostühle, zum Beispiel den Stehsitz muvman, um nur einen zu nennen. Im Übrigen lassen sich Schreibtische mit freier Arbeitsplatte leicht mit einem höhenverstellbaren Untergestell kombinieren. Diese Version eines Sitz- und Steh-Arbeitsplatzes muss nicht teuer sein und bringt in jedem Fall Bewegung ins Büro. Außerdem kann man so seinen gewohnten Schreibtisch einfach behalten, zumindest von oben betrachtet.

Caravaggio Caravaggio Caravaggio
Revolutionär und Plätzchenbäcker

Die Welt von oben betrachtet
Bewerte den Beitrag!

Leave a Reply